Osterfeuer-Erlös für ukrainische Familien

Marketingverein „Wir für Wallenhorst“ und Freiwillige Feuerwehr spenden 1.825 Euro an private Hilfsorganisation

Als in der Ukraine der Krieg ausbrach und viele tausend Familien ihr Zuhause verloren, war schnell Hilfe gefragt. Einer, der sofort mit anpackte, war Attila Stern aus Icker. Mit seinem Sprinter samt Anhänger hat er sich bis heute mehrfach auf den Weg gemacht, um den Menschen in der grünen Zone zwischen Barabas in Ungarn und Zapson in der Ukraine Dinge zu bringen, die sie am dringendsten benötigen: Hygieneartikel, Grundnahrungsmittel, Kindernahrung und, wenn möglich, noch etwas Süßes und Spielsachen für die Kinder. Unterstützung bekommt der in Ungarn geborener Attila Stern jetzt vom Marketingverein „Wir für Wallenhorst“ und der Freiwilligen Feuerwehr Wallenhorst.

Im Vorfeld des diesjährigen Osterfeuers auf dem Gelände am Gasthof „Zur Post“ hatte Ines Brünger von der Aktion gehört und diese ans Orgateam herangetragen. Die Entscheidung war daraufhin schnell getroffen: Der Erlös des Osterfeuers sollte der privat organisierten Hilfsaktion zugute kommen. Insgesamt waren das am Ende 1.825 Euro. Das Geld überreichten Freiwillige Feuerwehr und Marketingverein jetzt zusammen mit einer großen Menge kleiner Feuerwehr-Plüschtiere sowie Walli und Horst Puppen für die Kinder im Krisengebiet.

Das traditionelle Wallenhorster Osterfeuer brannte in diesem Jahr zum 32. Mal. Nach zwei Jahren coronabedingter Pause feierten zahlreiche Besucher mit Live-Musik von den Gipsy Five und anschließender Osterparty für Klein und Groß. Der Dank von „Wir für Wallenhorst“ und der Freiwilligen Feuerwehr geht an alle Helfer und die vielen Gäste, die nicht nur für einen stimmungsvollen Ostersonntag rund um die drei großen Feuerkörben gesorgt haben, sondern auch für eine entsprechend große Spendensumme.

Scroll to Top